Baufinanzierung

News » Baufinanzierung Grundlagen » Fremdwährung und Baufinanzierung- zwei, die zusammen passen?

Fremdwährung und Baufinanzierung- zwei, die zusammen passen?

Das Fremdwährungsdarlehen gehört eher den selten genutzten Möglichkeiten einer Immobilienfinanzierung.

Wer eine Fremdwährung nutzen will, muss seinen Kredit statt in Euro in einer fremden Währung aufnehmen. Meist werden dafür der Schweizer Franken oder der Japanische Yen verwendet.
Der Kreditbetrag wird sofort bei der Aufnahme in Euro konvertiert, wobei die Refinanzierung immer in der Währung geleistet werden muss, in der ursprünglich aufgenommen wurde.
Hierfür müssen Devisen gekauft werden, die unter bestimmten Umständen mit Zins- und Kursschwankungen verbunden sind.
Oftmals werden Fremdwährungsdarlehen als endfällige Finanzierungsvariante angeboten, für die während der Laufzeit lediglich Zinsen an den Geldgeber gezahlt werden. Ein sogenannter Tilgungsträger wird eingesetzt, um am Ende der Laufzeit eine Kapitalrückzahlung zu leisten.
Wer sich für diese Variante entscheidet, spekuliert grundsätzlich damit, dass sich durch die Darlehensaufnahme in einer fremden Währung die Chance ergibt, günstige Kapitalmarktbedingungen nutzen zu können.
Unter günstigen Bedingungen sind so Zinsvorteile möglich, sodass sich die Zinsleistungen während der Laufzeit verringern können. Eine günstige Wechselkursentwicklung kann dazu beitragen, diesen Vorteil noch zu vergrößern.
Jedoch ist diese Darlehensform nicht frei von Risiken; so sollte man immer im Auge behalten, dass Darlehen in einer fremden Währung auch mit Risiken behaftet sind.
Denn insbesondere ungünstige Wechselkursentwicklungen können einen Zinsvorteil schnell aufzehren.
Der wirtschaftliche Erfolg eines solchen Darlehens hängt maßgeblich von unkalkulierbaren Entwicklungen ab. Wer auf ein Fremdwährungsdarlehen setzt, spekuliert immer auf einen Wertverlust der fremden Währung oder aber einen stabilen Wechselkurs.
Wer auf der sicheren Seite stehen möchte, sollte über ein entsprechend dickes Polster verfügen, um Finanzierungslücken schließen zu können, wenn der beim Vertragabschluss gewählte Tilgungsträger nicht ausreicht, um endfällig tilgen zu können.
Wer sich für ein Fremdwährungsdarlehen entschließt, sollte sein individuelles Chancen- Risiko- Profil abchecken, bevor man einer fremden Währung den Vorzug gibt.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH