Baufinanzierung

News » Baufinanzierung Grundlagen » Standardfinanzierung oder Extras?

Standardfinanzierung oder Extras?

Wer sich früher für den Bau oder Erwerb der eigenen vier Wände entschied, legte sich mit der Wahl eines bestimmten Finanzierungsproduktes für die Laufzeit fest.

Was für den einen ein gewisses Sicherheitspotenzial bedeutete, konnte für denjenigen, dessen persönliche und wirtschaftlichen Verhältnisse sich gewandelt hatten, zum Desaster werden.
Waren die Konditionen für die Tilgung der Schuldenlast festgelegt, traten schnell finanzielle Engpässe auf.
Doch vorbei sind die Zeiten, in denen künftige Eigenheimbesitzer Standardfinanzierungen bevorzugen und immer mehr Banken bieten ihren Kreditnehmern die Chance, die monatliche Rate auch nachträglich zu verändern.
Gern genutzt werden auch Sondertilgungsoptionen, um den Schuldenberg schneller abbauen zu können. Längst sind diese Extras nicht mehr teuer mit einem hohen Zinsaufschlag zu erkaufen und gehören mittlerweile bei vielen Geldgebern zur Grundausstattung einer Baufinanzierung.
Einige der Kreditinstitute bieten gar einen erweiterten Spielraum, der eine dreimalige Korrektur der Tilgungsrate ermöglicht, oder ein Sondertilgungsrecht von bis zu zehn Prozent bietet.
Doch Extras dieser Art sind nicht gleichermaßen bei allen Banken festgelegt; wird der Faktor Flexibilität bevorzugt, muss man sich somit auf die Suche nach der maßgeschneiderten Finanzierung und dem optimal passenden Geldgeber machen.
Wichtig ist, dass eine Sondertilgungsoption auch vertraglich genau dokumentiert ist, ohne dass der Kunde mit Einschränkungen rechnen muss.
Sonderzahlungen sind bei einigen Banken nur zu bestimmten Terminen möglich, oder gar auf eine Mindestsumme festgelegt.
Die Zinsbindung nimmt nach wie vor einen wichtigen Stellenwert innerhalb einer Baufinanzierung ein und wer sich lange an einen günstigen Zinssatz binden will, bezahlt aktuell kaum mehr als für ein herkömmliches Zehn- Jahres- Darlehen. Wer sich vor einer langen Bindung scheut, sollte wissen, dass der Gesetzgeber die Chance einräumt, nach dem Ablauf von zehn Jahren das Darlehen grundlos kündigen zu können. Voraussetzung dafür: es hat bereits eine Vollauszahlung stattgefunden. Innerhalb einer Frist von einem halben Jahr kann der Baukredit dann ganz oder teilweise an die Bank zurück gezahlt werden.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH