Baufinanzierung

News » Baufinanzierung Grundlagen » Vorfälligkeitsentschädigung- teures "Abstrafen"?

Vorfälligkeitsentschädigung- teures "Abstrafen"?

Wer gern noch schnell auf den Zug der niedrigen Bauzinsen springen möchte, kann nicht ohne weiteres aus dem noch bestehenden Darlehensvertrag aussteigen.

Zum einen muss die jeweilige Bank damit einverstanden sein, dass der Darlehensnehmer aus dem Vertrag möchte und zum anderen geschieht dies bei einer signalisierten Bereitschaft des Geldgebers nur dann, wenn man dafür eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt.
Dabei handelt es sich oft um Beträge, die in die Tausende gehen können.
Banken begründen dieses "Abstrafen" damit, dass sie durch die vorzeitige Kündigung des Darlehensvertrags Zinsverluste erleidet.
Zu den Ausnahmen zählt der Hypothekenkredit, der eine Kündigungsoption beinhaltet. Vorteil hierbei ist, dass der Darlehensnehmer von einer langfristigen Zinsbindung profitieren kann und andererseits ohne Angabe von Gründen kündigen kann.
So gibt es Geldgeber, die eine solche Möglichkeit anbieten; allerdings nicht zum Nulltarif!
Denn eine solche Festzinshypothek mit "eingebauter" Kündigungsoption ist nicht ganz billig. Die zu zahlenden Hypothekenzinsen sind deutlich höher als bei vergleichbaren Hypotheken ohne vorzeitiger Kündigungsmöglichkeit.
Für den Bauherren oder Immobilienkäufer erweist sich eine derartige Möglichkeit insbesondere dann als attraktiv, wenn sich die Zinsen aktuell als hoch erweisen. Ein Hypothekenkredit mit Kündigungsoption kann sich dann als eine Art Versicherung erweisen, jederzeit aus dem Vertrag aussteigen zu können, um günstigere Konditionen nutzen zu können.
Diese Finanzierungsform bietet sich besondere für den Darlehenstyp an, der flexibel finanzieren möchte, ohne permanent an einen Darlehensvertrag gebunden zu sein.
Realistischerweise muss man eine solche Finanzierungsvariante als eine gewisse Form der Spekulation ansehen, weill der Bauher auf sinkende Zinsen spekuliert.
Zu bedenken gilt auch, dass unter bestimmten Umständen eine Vorfälligkeitsentschädigung "günstiger" ausfallen kann, als die Versicherungsprämien für eine Festzinshypothek mit Kündigungswahlrecht.
Hier heißt es : Augen auf und Vergleiche starten. Denn wer lediglich auf den spekulativen Charakter einer solchen Darlehensvariante aus ist, kann em Ende sogar draufzahlen.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH