Baufinanzierung

News » Baufinanzierung Grundlagen » Zinssätze entscheiden über den Verlauf einer Baufinanzierung

Zinssätze entscheiden über den Verlauf einer Baufinanzierung

Bald drohende Zinssteigerungen verleiten viele dazu, jetzt noch schnell das günstige Niveau mitzunehmen.

Doch wer vorzeitig aus dem laufenden Darlehensvertrag aussteigen will, muss dieses Vorgehen teuer bezahlen.
Die Zinsentwicklung für die Zukunft weist eindeutig nach oben und wer clever finanzieren will, sollte mit seiner Bank reden und ausloten, wie sich die Konditionen gestalten, wenn man sich langfristig absichern will. Wer sich zudem Konkurrenzangebote verschafft, kann unter Umständen die Verhandlungsposition mit seinem Geldgeber verbessern.
Jedoch fallen sogenannte Vorfälligkeitsentschädigungen immer hoch aus und die Bank muss ihr Wohlwollen signalisieren. Schließlich ist sie nicht gezwungen, den Darlehensnehmer ziehen zu lassen.
Nur in bestimmten Fällen, wenn beispielsweise ein Notverkauf ansteht, kann einem Ausstieg zugestimmt werden.
Die Strafe für den vorzeitgen Ausstieg für untreu gewordene Kunden fallen meist sehr hoch aus und können einige Tausend Euro betragen.
Die Vorfälligkeitsentschädigung orientiert sich grundsätzlich an dem Kreditzins, der beim Vertragsabschluss vereinbart wurde und an der Länge der Kreditlaufzeit.
Als Faustregel gilt: nur wenn der Kredit noch kurze Zeit läuft und bald mit stark ansteigenden Zinsen zu rechnen ist, kann eine Entschädigung in Kauf genommen werden.
Ohne eine finanzielle Zusatzbelastung müssen Darlehensnehmer rechnen, die ihren Kredit mit einem variablen Zinssatz vereinbart hatten. Hierbei reicht meist eine Kündigungsfrist von drei Monaten.
Auch gestalten sich die Konditionen anders, wenn eine lange Vertragslaufzeit gewählt wurde. Jeder, der sich für eine über zehnjährige Zinsbindung entschlossen hat, kann laut Gesetz aussteigen, wenn eine Vollauszahlung stattgefunden hat.
Fusioniert der Geldgeber während der Vertragszeit mit einem anderen Kreditinstitut, besteht ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht.
Das Forward- Darlehen erweist sich ebenfalls als geeignete Variante, einen günstigen Zinssatz zu sichern. Läuft die Zinsbindung in einigen Monaten aus, rechnet sich der Abschluss eines vorgezogenen Anschlussdarlehens und eine Kündigung erübrigt sich.
Beim Forward- Darlehen läuft der alte Vertrag weiter bis zum Ende der Zinsbindung, wobei aktuell die neuen Konditionen für den Anschlusskredit festgeschrieben werden.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH