Baufinanzierung

News » Chancen und Risiken » Durchdachte Finanzierung erleichtert den Hauskauf

Durchdachte Finanzierung erleichtert den Hauskauf

Hat man sich entschlossen, sein Geld in Wohneigentum zu investieren, muss rechtzeitig ermittelt werden, wie viel dafür aufgebracht werden muss.


Die Beantwortung dieser Frage steht in engem Zusammenhang mit der Wohnlage, der Größe, der Ausstattung und dem Baujahr der Immobilie.
Wer nicht über das oftmals geforderte Eigenkapital verfügt, muss bei der Finanzierung für einen Hauskauf genau hinsehen, wenn man solide kalkulieren will.
Sogenannte Vollfinanzierungen oder 100 Prozent- Darlehen eignen sich grundsätzlich nur für den Darlehensnehmer, der seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit über viele Jahre sicher stellen kann.
Schließlich muss, wenn keine eigenen Mittel vorhanden sind, die volle Bau- oder Kaufsumme aufgenommen werden, was grundsätzlich die Risiken erhöht.
Wer da nicht kontinuierlich seine Monat für Monat anfallenden Darlehensraten zahlen kann, steht schnell vor dem finanziellen Ruin.
Wer zu den sicherheitsorientierten Darlehensnehmern gehört, sollte den Hauskauf mit Hilfe einer anderen Finanzierung vereinbaren und rechtzeitig damit beginnen, ein solides Gerüst an eigenen Mitteln anzusparen.
Der handwerklich begabte Bauherr kann diesen Posten aktiv erhöhen, indem sogenannte Eigenkapitalersatzleistungen erbracht werden.
Jedoch ist bei der individuellen Bewertung der eigenen Fähigkeiten Vorsicht geboten. Schnell führt eine Mithilfe an der Baustelle nicht zum gewünschten Erfolg; dann sind oft zusätzliche Kosten fällig, wenn letztendlich ein Fachmann die Eigenleistungen übernehmen muss.
Für zusätzliche Ausgaben sollte der künftige Eigenheimbesitzer immer auf ein finanzielles Polster zurück greifen können. Wer hier zu knapp kalkuliert, stößt schnell auf finanzielle Engpässe während der Darlehensphase.
Greift man auf das klassische Hypothekendarlehen zurück, steht bis zum Ende der Zinsbindung die Höhe der monatlich zu zahlenden Raten fest. Konnte der Darlehensnehmer beim Vertragsabschluss einen günstigen Zins nutzen, trägt eine lange Zinsbindungsfrist dazu bei, die Gesamtkosten für die Finanzierung niedrig zu halten. Wer hier clever kalkuliert, nutzt die Gunst der Stunde und legt einen höheren Tilgungssatz als den meist üblichen von einem Prozent fest. So lassen sich Kosten sparen und die Immobilie ist schneller unbelastet.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH