Baufinanzierung

News » Energie einsparen FAQ » Mit Brennwerttechnik Heizkosten sparen?

Mit Brennwerttechnik Heizkosten sparen?

Die Kosten für Energie, insbesondere für Heizungswärme und Warmwasser, steigen kontinuierlich an. Wer da nicht mehr mitspielen will, hat als Eigenheimbesitzer die Chance, modernste Technik einzusetzen, deren Kosten sich nach wenigen Jahren bereits amortisiert haben.

Mit modernen Brennwertkesseln beispielsweise, lassen sich die Kosten für Heizwärme nahezu halbieren. Kesseltechnik dieser Art nutzt den Brennstoff effizienter aus. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass die Umwelt dauerhaft entlastet werden kann, denn auch die Schadstoffemissionen fallen wesentlich niedriger aus.
Wer als Immobilienbesitzer moderne Technik einsetzen will, kann davon ausgehen, dass sich die Investition immer rechnet.
Wer einer umweltschonenden und effizienten Arbeitsweise eines Kessels den Vorzug gibt, kann mit attraktiven Zuschüssen rechnen, die der Bund im Rahmen des Marktanreizprogramms für Erneuerbare Energie vergibt.
Bis Ende 2009 gilt noch die so genannte Kombiförderung, die zusätzlich zur Basisförderung für Solarwärmeanlagen auch Gelder für einen innovativen Brennwertkessel zahlt und dies in Höhe von 750 Euro.
Berechnungen von Experten ergeben, dass der Austausch eines veralteten Kessel gegen einen neuen Brennwertkessel für ein durchschnittliches Einfamilienhaus jährlich Einsparungen von rund 1.000 Euro in Aussicht stellt.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH