Baufinanzierung

News » Fördermittel FAQ » Wie lauten die Förderbedingungen bei der KfW- Förderbank?

Wie lauten die Förderbedingungen bei der KfW- Förderbank?

Zu den Kreditkonditionen der Förderbank gehört in erster Linie die besondere Verzinsung. Orientiert an dem jeweiligen Zinssatz bei einer Darlehenszusage oder bei dem Antragseingang, wird der niedrigere Zins für den Kunden festgeschrieben.

Zinsen werden dann lediglich während der tilgungsfreien Anlaufjahre vierteljährig berechnet und fallen nur auf den tatsächlich abgerufenen Darlehensbetrag an.
Durch die Chance, tilgungsfreie Jahre nutzen zu können, eröffnet sich für den einzelnen Darlehensnehmer ein wesentlich größerer finanzieller Spielraum, womit beispielsweise Doppelbelastungen von Mietzahlungen und Darlehenstilgungen entfallen.
Mit dem Programm der Förderbank können Kosten in Höhe von bis zu 30 Prozent finanziert werden, wobei die Höchstfördersumme auf 100.000 Euro begrenzt ist.
Die Laufzeit dieses Darlehens ist auf maximal 30 Jahre begrenzt und der Kunde hat die Wahl, sich bis zu fünf tilgungsfreien Jahren zu entscheiden.
Wahlweise wird der Zinssatz bis zu zehn Jahren definiert und Ablauf dieser Frist unterbreitet die KfW- Förderbank dem Darlehensnehmer grundsätzlich ein attraktives Verlängerungsangebot für weitere zehn Jahre.
Wurde ein Darlehen genehmigt, muss dieses innerhalb eines Jahres nach erfolgter Bereitstellung abgerufen werden, wenn man nicht Gefahr laufen will, Bereitstellungszinsen zahlen zu müssen, die immer innerhalb einer Baufinanzierung zu erhöhten Nebenkosten beitragen.
Zur Besonderheit des Darlehens über die Förderbank gehört, dass eine sogenannte Zusageprovision erhoben wird, die sich gut einen Monat nach der Zusage auf 0,25 Prozent vom noch nicht abgerufenen Kreditbetrag bezieht.
In der Regel wird das Darlehen über die KfW- Förderbank nach dem Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre in vierteljährlichen Raten zurück gezahlt, wobei der Kreditnehmer jedoch bedenken muss, dass Sondertilgungen grundsätzlich nicht möglich sind. Wer vorzeitig aus dem laufenden Vertrag aussteigen will, muss dies mit der Förderbank absprechen und einen entsprechend hohe Vorfälligkeitsentschädigung leisten.
Zu den üblichen Sicherheiten dieser Darlehensvariante gehört der Eintrag einer Grundschuld ins Grundbuch. Grundsätzlich steht einer Kombination dieses Darlehens mit anderen Fördermitteln nichts im Wege, doch gilt hierbei der Grundsatz einzuhalten, dass die Summe aus allen Zulagen, Krediten und Fördermitteln nicht die gesamten Baukosten überschreiten darf.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH