Baufinanzierung

News » Heizungssysteme FAQ » Gerüstet für den Wintereinbruch? Hauseigentümer müssen vorsorgen

Gerüstet für den Wintereinbruch? Hauseigentümer müssen vorsorgen

In dieser Woche sollen die Temperaturen noch bis auf minus 13° Celsius fallen. Hausbesitzer sollten bis dahin ihr Eigenheim durchgecheckt haben, damit es zu keinen Schäden kommt.

Eigenheimbesitzer müssen sich rüsten, denn die ersten schweren Herbststürme haben bereits eingesetzt. In der kommenden Woche sollen zusätzlich die Temperaturen auf teilweise bis zu minus 13° Celsius fallen. Wetterkapriolen können schnell zu schweren Schäden an Häusern führen. Dazu zählen abgedeckte Dächer oder geplatzte Wasserleitungen. Um in einem solchem Fall die Wohngebäudeversicherung in die Pflicht nehmen zu können, müssen die vier Wände aber winterfest gemacht worden sein. Dies nennt man Abwendung eines Schadens und gehört zu den Pflichten eines jeden Versicherungsnehmers. So sollte man vor Eintritt der kalten Jahreszeit noch einmal alle Gebäudebestandteile durchchecken und Maßnahmen zur Gefahrenabwehr treffen. Diese werden sogar von der Gebäudeversicherung erstattet. Insbesondere die Heizung, das Dach sowie Türen und Fenster sollten überprüft werden, da sie besondere Angriffsziele für Wind und Kälte bieten.
Aber auch auf die Verkehrssicherungspflicht muss der Hausbesitzer, besonders im Winter achten. Dazu zählen auch die Gehwege vor dem Grundstück, diese müssen gefahrenlos begehbar sein. Also sollten sich Hausbesitzer schon rechtzeitig mit genügend Streumaterial eindecken, um im Fall des Falles gerüstet zu sein.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH