Baufinanzierung

News » Kapitalanlage Immobilie » Kauf und Verkauf von fremdvermieteten Immobilien

Kauf und Verkauf von fremdvermieteten Immobilien

Die Gagfah S.A. ist das größte Unternehmen in der Immobilienbranche, welches an der Börse notiert ist. Als Dachgesellschaft für diverse Tochterunternehmen will sie nun ein Drittel ihres Wohnungsbestandes verkaufen. Die rund 38.000 Wohnungen gehören der Tochtergesellschaft Woba Dresden und wären damit die diesjährig größte durchgeführte Transaktion.

Wenn der Vermieter verkauft

Bei einem Verkauf von Mietwohnungen sind vor allem die Mieter verunsichert. Nicht selten befürchten sie Probleme mit dem neuen Vermieter.
Vermieter müssen sich an gesetzliche Bestimmungen und Fristen halten. So dürfen sie nicht einfach den Mietvertrag kündigen oder ändern und sei es nur um ein paar Passagen. Vertragsänderungen müssen immer auch vom Mieter abgesegnet werden. Allerdings kann der Vermieter die Miete erhöhen. Diese darf jedoch nicht höher als die ortsübliche Vergleichsmiete sein und die letzte Mieterhöhung muss mindestens ein Jahr zurückliegen. Des Weiteren darf der Vermieter die Miete nicht mehr als insgesamt 20 Prozent in einem Zeitraum von 3 Jahren erhöhen.
Werden die Mietwohnungen in Eigentumswohnungen umgewandelt, hat er Mieter immer ein Vorkaufsrecht, solange der Vermieter die Wohnung nicht selbst bewohnen oder an Verwandte verkaufen möchte.
Will der Mieter nach dem Verkauf der Wohnung kündigen, erhält er seine Kaution immer vom jeweiligen Vermieter zurück. Ebenso ist dieser für die Nebenkostenabrechnung zuständig.

Kauf von fremdvermieteten Immobilien

Eigentumswohnungen sind eine gute Ergänzung zu anderen Anlageformen. Auf die Lage kommt es an – hier können die Renditen zwischen fünf und sieben Prozent schwanken.

Beim Kauf vom fremdvermieteten Eigentum geht der Käufer allerdings immer ein gewisses Risiko ein. Erwirbt man ein Haus oder eine Wohnung in einer schlechten Lage, kann dies im schlechtesten Fall Leerstand nach sich ziehen. Wer am falschen Ende spart muss somit mit Vermögensverlusten rechnen.
Bei Mehrfamilienhäusern hingegen verteilt sich dieses Risiko auf mehrere Mietwohnungen. Besonders in Anbetracht niedriger Kreditzinsen sowie einer drohenden Inflation lohnt sich eine Investition in Mehrfamilienhäusern. Hinzu kommt, dass man bei einem Mehrfamilienhaus mit rund 2 ½ Prozent mehr Rendite jährlich rechnen kann, als bei der Vermietung von nur einer Wohnung.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH