Baufinanzierung

News » Ökologie und Ökonomie » Energieeinsparverordnung soll Anhaltspunkte liefern

Energieeinsparverordnung soll Anhaltspunkte liefern

Nicht länger dürfen umweltschonende Maßnahmen nur Einzelnen überlassen bleiben und wer Richtlinien benötigt, muss sich als Eigenheimbesitzer an der Energieeinsparverordnung orientieren, die verbindlich Berechnungsvorschriften und Grenzwerte definiert.

Der Energieverbrauch von Wohnimmobilien ist somit festgelegt, um die Umwelt dauerhaft zu entlasten. Aber auch der Eigentümer profitiert letztendlich davon, denn insbesondere der Wärmebedarf kann enorm gesenkt werden und damit auch die Kosten.
Bei neu errichteten Gebäuden wird der komplette Energieverbrauch für Heizung, Lüftung und Warmwasserbereitung mit einbezogen, wobei bei Bestandsgebäuden einzelne Sanierungsmaßnahmen verbindlich vom Gesetzgeber vorgeschrieben werden.
Zu den Zielen der Energieeinsparverordnung gehört somit in erster Linie eine Verbesserung der energetischen Qualität von neuen Immobilien. Rund 30 Prozent sollen gegenüber dem vorherigen Standard an Einsparungen erzielt werden. Ab 2007 ist es das erklärte Ziel der EnEV, Immobilien zuzulassen, die im Schnitt nur noch sieben Liter Öl oder sieben Kubikmeter Gas je Quadratmeter und Jahr benötigen. Als verbindlich gilt für Neubauten auch der Energiebedarfsausweis, der wichtige Aussagen zu den energetischen Gegebenheiten eines Hauses liefern soll.
Bei Bestandsgebäuden sollen die Einsparmöglichkeiten ausgeschöpft werden und Nachrüstungsverpflichtungen sollen Modernisierungsmaßnahmen voran treiben. In erster Linie soll es dabei um ineffiziente Heizkessel gehen, die vor dem 1. Oktober 1978 installiert wurden. Ebenso soll eine Nachdämmung angeregt werden, die Geschossdecken und ungedämmte Rohrleistungen betrifft. Als verbindlich gilt auch, dass bei geplanten Sanierungsmaßnahmen alle zur Verfügung stehenden Mittel einer energetischen Verbesserung ausgeschöpft werden sollen und die Pflicht, einen Energieausweis vorzulegen, soll letztendlich auch dazu beitragen, Schwachstellen aufzuzeigen. Nur derjenige, der seine Immobilie selber nutzt, unterliegt noch nicht dieser Ausweispflicht.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH