Baufinanzierung

News » Sanieren und Energie sparen » Staat will Mittel für Energetisch Bauen und Sanieren halbieren

Staat will Mittel für Energetisch Bauen und Sanieren halbieren

Die öffentliche Hand will die Mittel für die Förderprogramme „Energetisch Bauen“ und „Energetisch Sanieren“ halbieren. Der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen warnt davor.

Im Neubaugeschäft steigen vehement die Anforderungen und Investitionskosten für die Häuslebauer. Doch dagegen schrumpft der Fördermitteltopf für Immobilienfinanzierer zusehends. Wie bereits 2009, als die Kassen bereits zur zweiten Jahreshälfte aufgebraucht waren, zeichnet sich dieses Bild auch für 2010 ab. Zudem wurden die Mittel auch noch um 700 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gekürzt. Die Ziele der Bundesregierung, den CO2 Ausstoß zu minimieren und durch den Klimaschutz das Wirtschaftswachstum anzukurbeln in allen Ehren, doch, wenn die Mittel dafür nicht freigegeben werden ist das kontraproduktiv. Peter Ramsauer hat vor knapp zwei Wochen zudem bekannt gegeben, die Mittel für die Förderprogramme „Energetisch Bauen“ und „Energetisch Sanieren“ zu halbieren. Der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen appelliert an den Haushaltsausschuss dieses Vorhaben noch einmal zu überdenken. Besonders in der jetzigen Zeit, wo die Wirtschaft jeden Anschub gebrauchen kann ist es wichtig den Branchen, wie den Klimaschutz im Gebäudebereich, die Beschäftigungswachstum versprechen, nicht Steine in den Weg zu legen. Zudem kommt durch die Umwegrentabilität jeder investierte Euro mit 1,62 Euro durch Steuereinnahmen wieder an den Staat zurück.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH