Baufinanzierung

News » Tipps & Tricks » Altersvorsorge- früh planen, zahlt sich aus!

Altersvorsorge- früh planen, zahlt sich aus!

Altersvorsorge- dieser Begriff gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung, denn die sozialen Sicherungssysteme gewährleisten längst nicht mehr das, was nötig ist, um dem Rentner einen adäquaten Lebensstandard zu sichern.

Soll der Grundstein für die eigene Altersabsicherung gelegt werden, ist derjenige gut bedient, der damit auch zur Verbesserung der Lebensqualität in der Gegenwart beiträgt. Die eigenen vier Wände erweisen sich als wertbeständige und weitest gehend vor einer Inflation geschützten Kapitalanlage. Wer jedoch die Wohnimmobilie sicher finanzieren will, sollte mit Weitsicht vorgehen und frühzeitig einen Bausparvertrag abschließen.
Dabei muss der finanzielle Aufwand nicht in einem großen Rahmen betrieben werden, denn schon mit kleinen Beträgen kann sich der Bausparer im Laufe von Jahren ein ansehnliches Guthaben ansparen.
Dieses setzt sich aus den Einzahlungen, den Guthabenzinsen wie auch den Prämien aus der staatlichen Bausparförderung zusammen.
Nach dem Ablauf der Bindungsfrist oder nach einer erfolgten Zuteilung werden dann diesem Guthaben die Wohnungsbauprämie und unter Umständen eine Arbeitnehmersparzulage zugeschlagen, wenn wohnwirtschaftliche Zwecke damit verbunden sind.
Die vertraglich vereinbarte Bausparsumme drückt die Summe aus, über den der Bausparvertrag abgeschlossen wurde. Ein Mindestguthaben sowie die notwendige Zielbewertungszahl sind jedoch erforderlich, um in den Genuss des zinsgünstigen Bauspardarlehens zu gelangen.
Meist ohne Probleme kann der Sparer die Bausparsumme auch nachträglich erhöhen lassen. Doch zu bedenken gilt, dass ab dem Zeitpunkt der Erhöhung eine Zuteilungssperrfrist von einem Jahr vorgeschrieben wird, wobei die vorhandene Bewertungszahl auf die erhöhte Bausparsumme angerechnet wird.
Grundsätzlich ist eine entsprechend hohe Ansparleistung innerhalb einer bestimmten Zeitspanne notwendig, um in das Zuteilungsverfahren aufgenommen zu werden.
Zu Bewertungsstichtagen wird das Sparverhalten mit Hilfe einer Kennziffer oder Bewertungszahl erfasst, wobei keine Bausparkasse verbindliche Zusagen über eine Zuteilung machen darf.
Die gesetzliche Sperrfrist von sieben Jahren gehört zu den zwingenden Voraussetzungen, wenn der Sparer die Arbeitnehmersparzulage und staatliche Prämien nutzen will. Innerhalb dieses Zeitraumes dürfen die angesparten Mittel lediglich für wohnwirtschaftliche Zwecke verwendet werden, wenn man nicht Gefahr laufen will, all die Prämien zu verlieren.
Jedoch bestätigen auch Ausnahmen die Regel. Verstirbt beispielsweise der Sparer, oder droht eine lange Arbeitslosigkeit, zeigen sich die meisten Bausparkassen kulant und zahlen die bis dahin geleisteten Mittel aus, ohne dass Prämien verloren gehen.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH