Baufinanzierung

News » Tipps & Tricks » Clever kalkulieren hilft Geld sparen

Clever kalkulieren hilft Geld sparen

Wer Augen und Ohren offen hält, kann teure Fehler vermeiden und die Baufinanzierung erfolgreich gestalten.

Ist die passende Immobilie erst einmal gefunden, steht der schwierigste Teil erst noch an: die Baufinanzierung.
Erst wenn diese auf den Weg gebracht ist, kann man sorgenfrei in den eigenen vier Wänden leben. Planungssicherheit, die man sich auch wirklich leisten kann, ohne sich auf Dauer einschränken zu müssen, gehört dazu.
Nicht nur die Wahl des geeigneten Finanzierungsproduktes gehört dazu, sondern auch der richtige Geldgeber.
An erster Stelle steht, dass die jeweilige Bank günstige Offerten anbietet. Doch allein damit sollte es nicht getan sein. Vielmehr ist in der heutigen Zeit Flexibilität gefragt, denn niemand weiß, wie sich die eigene Zukunft gestalten wird.
So macht es wenig Sinn, sich auf das erstbeste Angebot einzulassen. Die Hausbank steht in der Regel ganz oben, doch wer sich die Angebote anderer Geldgeber, insbesondere der im Internet ansieht, kann einsparen. Durch den wachsenden Konkurrenzdruck kann der künftige Eigenheimbesitzer profitieren, weil sich immer mehr Banken auf die veränderten Kundenwünsche einstellen und flexible Finanzierungsprodukte offerieren.
Der effektive Jahreszins gilt erst einmal als wichtigstes Kriterium bei der Suche nach günstigem Baugeld. Dieser beinhaltet auch Kosten, die sonst unter den Tisch fallen wie die Tilgungsverrechnung, die Bearbeitungsgebühr und die Zinsfestschreibung.
Wer auf der sicheren Seite stehen möchte, sollte den effektiven Jahreszins und die Restschuld am Ende der Zinsbindung beachten, um damit Vergleiche zu anderen Geldgebern anstellen zu können. Grundsätzlich gilt, die aktuell niedrigen Zinsen über einen langen Zeitraum zu "konservieren" und auf einen variablen Zinssatz zu verzichten. Wird der Leitzinssatz erhöht, schlagen die Kosten auch auf die Baudarlehen durch.
Kann man es sich erlauben und soll der Weg in die Schuldenfreiheit verkürzt werden, hilft der meist übliche Eingangstilgungssatz von einem Prozent nicht wesentlich weiter. Zunächst kann der Darlehensnehmer von einer niedrigen Monatsrate profitieren, doch sind dann Mammutlaufzeiten vorprogrammiert. Wer hier schneller "mietfrei" wohnen will, sollte in jedem Falle höher tilgen.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH