Baufinanzierung

News » Tipps & Tricks » Niedrigzinsen schützen nicht vor Finanzierungsfehlern!

Niedrigzinsen schützen nicht vor Finanzierungsfehlern!

Wenngleich das Zinsumfeld noch attraktiv ausfällt, bedeutet dies nicht zwingend, dass der künftige Bauherr keine gravierenden Fehler bei der Baufinanzierung machen kann.


Wer zu den sicherheitsorientierten Menschen gehört und sich langfristig Planungssicherheit von seiner Baufinanzierung erhofft, sollte mit einem finanziellen Polster an den Start gehen und für einen gleich bleibende monatliche Belastung sorgen. Eine „stille“ Reserve von wenigstens drei bis vier Monatsgehältern hilft, Unwägbarkeiten abzufangen, denn gerade, wenn ein Neubauvorhaben geplant ist, muss man immer mit zusätzlichen Kosten rechnen, die zunächst nicht eingeplant waren.
Allein wenn die Immobilie nicht rechtzeitig fertig gestellt ist, kommen Doppelkosten auf den Darlehensnehmer zu.
Zu den meist gemachten Fehlern gehört die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten an der Baustelle. Wer hierfür eine zu hohe Summe an Einsparungen einsetzt, steht früher oder später vor empfindlichen Finanzierungslücken, die meist aus der eigenen Tasche gestopft werden müssen.
Ebenso gravierende Folgen hat die Unterschätzung von Nebenkosten, die meist erst später „sichtbar“ werden. Denn auch derjenige, der sich für eine gebrauchte Immobilie entscheidet, muss mit Kosten rechnen, die zusätzlich zum eigentlichen ordert wird.
Kaufpreis anfallen wie beispielsweise Maklergebühren und Notarkosten. Eintragungen ins Grundbuch erfolgen ebenfalls nicht zum Nulltarif und die Grunderwerbssteuer liegt auch bei rund 3,5 Prozent. Wer all diese Zusatzkosten nicht teuer finanzieren will, sollte sich aus dem Pool der eigenen Mittel stemmen können.
Aber auch ein Neubau steht im Zusammenhang mit Kosten, die erst dann schmerzen, wenn es ans Bezahlen geht. So wissen die wenigsten Zeitgenossen, dass sie auch Geld bezahlen müssen, wenn ein Darlehen nicht sofort und in einer Summe angefordert wird. Gerade bei Neubauten werden einzelne Tranchen fällig, die sich an den jeweiligen Bauabschnitten orientieren. Banken müssen für ein Darlehen Geld an den Kapitalmärkten aufbringen und wollen naturgemäß keine Ausfälle hinnehmen, nur weil der Kunde das Darlehen in Teilbeträgen anfordert. Bereitstellungszinsen sind dann fällig, die von Bank zu Bank unterschiedlich hoch ausfallen. Auch die Länge der bereitstellungszinsfreien Zeit variiert stark und wer ein Beratungsgespräch führt, sollte auch gezielt nach diesen Konditionen fragen.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH