Baufinanzierung

News » Wissenswertes » Bereitstellungszinsen reißen Löcher ins Budget

Bereitstellungszinsen reißen Löcher ins Budget

Frühzeitig Kenntnisse von den gesamten Kosten zu haben, gehört zu den wichtigen Grundssätzen einer Baufinanzierung wie auch eingehende Vergleiche zwischen verschiedenen Geldgebern. Schließlich will jeder von günstigen Konditionen profitieren, um die Kosten für die eigenen vier Wände so gering wie möglich zu halten.


Im Mittelpunkt der Finanzierungsplanungen steht immer der Bauzins und wer einzig und allein den Nominalzins beachtet, kann böse Überraschungen erleben. Denn Nebenkosten sind hierin nicht enthaltender. Dabei schlagen gerade diese hoch zu Buche, wenn man sich nicht rechtzeitig mit seiner Finanzplanung darauf einstellt. Aber auch der effektive Jahreszins weist nicht alles auf, was so „nebenher“ anfällt. Dazu gehören unter anderem Bereitstellungszinsen. Diese werden immer dann erhoben, wenn eine Immobilie neu gebaut werden soll und der Darlehensbetrag nicht in einer Summe abgerufen wird. Teilsumme werden dann gemäß des Baufortschritts angefordert und zum Ende der Bauzeit hin.
Dafür muss der Kunde in der Regel ein sogenanntes Baukonto einrichten lassen, um den Kredit in einzelnen Tranchen abzurufen.
Doch diese Procedere ist nicht kostenfrei, denn Banken wollen sich den Zinsausfall für nicht in Anspruch genommene Darlehensbeträge nicht durch die Lappen gehen lassen. Dann werden in der Regel Bereitstellungszinsen fällig.
Einige Geldgeber verlangen parallel dazu auch Zuschläge für die Teilauszahlungen.
Meist zieht die Bank alle anfallenden Zinsen von der ersten Teilauszahlung bereits ab; verbunden damit ist jedoch die Tatsache, dass der jeweilige Differenzbetrag aus der eigenen Tasche finanziert werden muss. Denn bis zum Ende der Bauszeit wird bei der Teilsumme ähnlich verfahren.
Eine andere Variante ist das Auflaufen der gesamten Zinsen bis zum Ende. Die Teilauszahlungen werden zwar ohne Abzüge geleistet, doch summiert sich die Zinslast bis zur letzten Auszahlung. Wer dann kein finanzielles Polster hat, muss umso tiefer in die Tasche greifen, denn Nachfinanzierungen sind selten eingeplant und immer teuer.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH