Baufinanzierung

News » Wissenswertes » Mietschuldenfreiheitsbescheinigung oder die Wohnung ist futsch?

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung oder die Wohnung ist futsch?

Mietnomaden sind wohl der Alptraum vieler Wohnungsinhaber. Hat man bereits böse Überraschungen auch mit Zeitgenossen anderer Art gemacht, will man beim nächsten Mieter auf Nummer sicher gehen und verlangt eine Mitschuldenfreiheitsbescheinigung.

Nicht immer können Wohnungssuchende etwas damit anfangen, denn wer sich auf die Wohnungssuche macht, entscheidet sich in der Regel auch für ein bezahlbares neues Heim.
Doch angesichts der Tatsache, dass es immer wieder zu Auseinandersetzungen wegen nicht bezahlter Mietforderungen kommt, macht ein solches Papier nötig.
Vom „alten“ Vermieter sollte man sich frühzeitig eine solche Bescheinigung ausstellen lassen, bevor man sich auf die Wohnungssuche macht. Weigert sich der Ex- Vermieter, gibt es immer noch die Möglichkeit, dem neuen Vermieter andere Belege wie beispielsweise Kontoauszüge vorzulegen, die eine kontinuierliche Mietzahlung bestätigen.
Aber auch die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, kann da weiter helfen. Eine sogenannte Verbraucherauskunft zum Preis von 7,80 Euro gibt über die Zahlungsfähigkeit des Verbrauchers Auskunft. Eher unüblich ist es, eine umfassende Schufa- Selbstauskunft auszuhändigen; diese geht bei allen finanziellen Transaktionen des Kunden ins Detail und sollte nicht den Vermieter interessieren. Hier reicht die kürzere Fassung, die Verbraucherauskunft, durchaus aus.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH