Baufinanzierung

News » Wissenswertes Baufinanzierung » Traumkonditionen nicht immer Garanten für eine günstige Baufinanzierung

Traumkonditionen nicht immer Garanten für eine günstige Baufinanzierung

Es ist nicht zu übersehen- Immobilienfinanzierungen sind derzeit so günstig wie selten zuvor. Zudem haben sich Banken verstärkt auf Kundenwünsche eingestellt und offerieren immer Öfter eine Baufinanzierung mit flexiblen Bausteinen. Doch Vorsicht, nicht nur Chancen warten auf denjenigen, der nach einer günstigen Baufinanzierung sucht.

Die Zeiten für Neufinanzierer und Darlehensnehmer, die eine Anschlussfinanzierung auf den Weg bringen müssen, sind gut. Flexible Konditionen lösen zunehmend starre Produkte ab, bei denen in früheren Zeiten die Schuld meist über eine zehnjährige Laufzeit mit gleich bleibend hohen Belastungsraten zurück gezahlt wurde.
Geboten wird heute die Möglichkeit, wechselnde Tilgungssätze während der Zinsbindung zu wählen und auch Sondertilgungen einzubringen. Zinsobergrenzen für unvorhersehbare Ereignisse wie eine lange währende Arbeitslosigkeit gehören auch vielfach zu den Standards einiger Geldgeber. Diese Extras sind sogar verhältnismäßig günstig, doch eignen sie sich nicht für jeden künftigen Eigenheimbesitzer. Objektivität ist angesagt und wer vom günstigen Baugeld profitieren will, muss vergleichen. Angebote, die mit Kurzfristzinsen locken, sind mit Vorsicht zu genießen. Laufen diese Konditionen beispielsweise nach zwei oder drei Jahren aus, droht spätestens bei der Anschlussfinanzierung der gefürchtete Zinsschock. Nur wenige Kunden können sich dann einen Zinsanstieg erlauben, der die Monatsrate ins Unermessliche treiben kann. Minizinsen, die nur über einen kurzen Zeitraum gesichert werden können, halten auf Dauer nicht das, was der Geldgeber verspricht. Baufinanzierungen dieser Art können sich innerhalb kurzer Zeit ins Negative verkehren.
Gern offeriert werden derzeit auch variable Zinssätze. So genannte Kombikredite bieten die Möglichkeit, wenigstens die Hälfte der Darlehenssumme über ein konventionelles Hypothekendarlehen zu tilgen, das mit einem festen Zins- und Tilgungssatz ausgestattet ist. Zudem bringt diese Variante über den Zeitraum der Zinsbindung ein hohes Maß an Planungssicherheit. Weniger kalkulierbar ist jedoch die Finanzierung der verbleibenden Summe. Diese wird auf Wunsch variabel finanziert und orientiert sich an der Entwicklung des „Drei- Monats- Euribor". Dieser drückt den Zinssatz ausm, zu dem sich Banken untereinander Geld leihen. Sind hierbei die Konditionen günstig, profitiert auch der Häuslebauer, doch umgekehrt müssen die Risiken im Auge behalten werden. Bei einem raschen Anstieg, muss der Kunde schnell reagieren und kann gegebenenfalls in eine Darlehensform mit Festzinsbindung wechseln. Jedoch sind hierbei auch Kündigungsfristen zu beachten.
Jeder Darlehensnehmer muss individuell seine Risikobereitschaft abklopfen, denn der Euribor bietet keine Planungssicherheit und spricht daher nur Kunden an, die auch ein finanzielles Polster im Rücken haben. Schließlich ist die Marktentwicklung nicht vorhersehbar und mit besonderen Risiken ausgestattet.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH