Baufinanzierung

News » Zinsen & Co » Vergleichbarkeit von Bau-Darlehen über Effektivzins nicht möglich

Vergleichbarkeit von Bau-Darlehen über Effektivzins nicht möglich

Die neue Verbraucherkreditrichtlinie lässt Effektiv-Zinssatz-Berechnung zu einer Farce werden. Eine Vergleichbarkeit ist für Immobilienfinanzierer so nicht mehr gegeben.

Bis vor kurzem konnten sich Baufinanzierer, bei der Suche nach dem optimalen Hypothekendarlehen, auf das Vergleichskriterium Effektivzinssatz verlassen. In diesem waren neben dem Nominalzinssatzes auch alle anderen Kosten, die ein Kreditinstitut bei Kreditvergabe erhebt, enthalten. Doch ein neues Gesetz, die sogenannte neue Verbraucherkreditrichtlinie der EU, soll Kreditangebote der Banken für die Kunden transparenter machen. Leider hat sie genau das Gegenteil bewirkt. Nach neuer gesetzlicher Bestimmung wird der Effektivzins nicht mehr nur für die Dauer der Zinsbindung berechnet, sondern für die gesamte Dauer der Laufzeit des Hypothekendarlehens. Das bedeutet, dass die Banken nicht nur den Festzinssatz zur Berechnung des Effektivzinssatzes heran ziehen, sondern auch den variablen Zinssatz, der nach der Zinsbindungsphase angenommen wird. Da niemand in die Zukunft schauen kann, wird als Berechnungsgrundlage einfach der heutige variable Zinssatz angenommen. Da dieser niedriger ist als der Festzinssatz kommt in der Regel ein geringerer Effektivzinssatz als Nominalzinssatz heraus. Diese Berechnungsweise macht jeden Vergleich zu Nichte, da Transparenz hier nicht mehr gegeben ist.


« vorheriger Beitrag | nächster Beitrag »


» einen Finanzierungsvergleich anfordern

» Beratung von einem unabhängigen Fachmann

» jetzt Kaufpreis senken Angebot anfordern

» die aktuellen Bauzinsen ansehen

» Bausparen beim Testsieger

Finden Sie uns bei Google+

Kategorien

Archiv





© 2005-2012 baufinanzierung-vergleich24.de - Ein Produkt der finads GmbH